Datenschutz bei SGB II/SGB III Maßnahmeträgern

schuh.jpgSGB II/SGB III Maßnahmeträgern verarbeiten u.a. Sozialdaten. Der Schutz dieser Daten unterliegt den strengen Vorschriften des Sozialgesetzbuches ("verlängertes Sozialgeheimnis").

Ergänzend unterliegen die Maßnahmeträger, neben vielen anderen datenschutzrelevanten Regelungen, den Bestimmungen des BDSG. Dieses besagt, dass wenn mehr als 9 Personen Umgang mit personenbezogenen Daten haben oder regelmäßig Gesundheits-, Leistungs- und Verhaltensdaten mittels der EDV erfasst werden, das Unternehmen einen http://www.datenschutz-privatschulen.de/media/downloads/Der_Datenschutzbeauftragte.pdf Datenschutzbeauftragten zu bestellen hat.

Regelmäßig werden Daten zu Jobcentern oder der Bundesagentur für Arbeit übermittelt. Geschieht dies auf elektronischem Weg, sind sowohl die Sicherheitsanforderungen des SGB als auch des BDSG zu berücksichtigen.

Gerne helfe ich Ihnen dabei, die für Sie passenden organisatorischen und technischen Maßnahmen zu erkennen und umsetzen, sodass der Datenschutz in Ihrem Unternehmen gewährleistet ist.
Selbstverständlich werde ich auch gerne als externe Datenschutzbeauftragte für Sie tätig.

© Ilse Römer 2011


[ Seite drucken ]